Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Informationen zum Tag der Baruther Linie am 22. Mai 2022

Übergabe Bank in Blankenfelde Foto: Th. Kreutzmann

Tagesplan

 

Der Tourismusstammtisch Teltow-Fläming lädt zur Schnupper-Wanderung ein und heißt alle Naturliebhaber und Entdecker herzlich willkommen.

 

Gemeinsam folgen wir der rot-weißen Markierung entlang der Baruther-Linie. Ziel aller Wanderungen ist das Galerie-Café Lötz in Zossen, wo für das leibliche Wohl gesorgt ist und sich Zeit zum Austausch findet. Jedem Teilnehmer wird hier ein regionales Dankeschön überreicht.

 

Alle Startpunkte sind bequem und flexibel mit der Bahn erreichbar.

Zylowkanal Foto: Marion Pods

LANGLÄUFER-TOUR

Blankenfelde-Mahlow - Zossen

Start: S-Bahnhof Blankenfelde

Länge: 21,5 km

Startzeit: 10:00 Uhr

 

Vom Bahnhof Blankenfelde bitte den Ausschilderungen folgen, da die Deutsche Bshn AG auf der Baruther Linie gerade Vorbereitungen für den Tunnel vornimmt.

Die Umleitung ist ca. 300m lang und dann kommt man auf die Baruther Linie.

Man läuft am naturnahen Zülowkanal entlang und befindet sich in der absoluten ruhigen Natur obwohl Bahn sowie auch Autobahn in der Nähe verlaufen. Auf dem Waldboden lässt sich wunderbar laufen. Die erste Rast kann an der Bank vom Tourismus-Stammtisch errichteten und vom Landkreis Teltow-Fläming finanzierten Bank nach ca. 6 km vorgenommen werden.

Nachdem man unter der Autobahnbrücke durchgelaufen und links abgebogen ist, läuft man an der linken Seeseite des Rangsdorfer Sees vorbei.

Die erste Versorgungsstation befindet sich im Strandbad Rangsdorf und das „Lido“ freut sich auf unsere Wanderer.

Nach der Erfrischung geht es weiter durch „Klein Venedig“ zum Staufenberg-Denkmal. Auf der Aussichtsplattform hat man einen wunderbaren Ausblick über den Rangsdorfer See.

Die zweite Bank, mit Ausblick auf das Naturschutzgebiet und seiner Vogelvielfalt, erwartet die Wanderer kurz danach.

Durch Wiesen und Felder geht es auf dem Plattenweg nach Dabendorf. Die dritte Bank liegt idyllisch an einem von Entwässerungskanälen gefüllten kleinem Überlaufbecken.

Parallel zur Bahnlinie läuft man in den Ort hinein und an der Grundschule vorbei. Am neuem Schulkomplex vorbei führt der Weg nach Nächst Neuendorf. Man biegt nach kurzer Zeit von der Landstraße wieder ab und läuft auf einem Plattenweg weiter bis man die Erlebnisbahn überquert und dann am historischen Nottekanal-Weg Richtung Zossen läuft. Die B96 überquert man und durch den Stadtpark geht es dann zum Galerie-Café Lötz in der Kirchstraße.

 
Schutzhütte Foto: Marion Pods

MIT(T)-LÄUFER-TOUR

Rangsdorf - Zossen

Start: Bahnhof Rangsdorf

Länge: 16 km

Startzeit: 11:00 Uhr

 

Start am Rangsdorfer Bahnhof: Von dort aus laufen Sie entlang der Seebadallee und vorbei an der Kirche zum Strandbad Rangsdorf. Dort ist die Baruther Linie auf dem Parkplatz vor dem Hotel beschildert. Der Weg führt durch „Klein-Venedig“, zum Stauffenberg-Denkmal. Dort befindet sich eine Aussichtsplattform, von der Sie einen herrlichen Blick über den Rangsdorfer See haben. An dieser Stelle ist auch ein interessanter Richtungsweiser zu finden. Hier können Sie überlegen, auch nach Sacramento abzubiegen.

Der Weg führt weiter ins offene Gelände mit Wiesen und Feldern - über einen Plattenweg kommen Sie an kleinen entlang nach Dabendorf. In Sichtweite ist der Funkturm Glienick zu sehen, der einst als Funkmesskontrollstelle der Deutschen Post diente. Parallel zur Bahnstrecke laufen Sie in den Ort hinein, an der Grundschule vorbei. Der wenig befahrene Weg nach der Turnhalle führt Sie nach Nächst Neuendorf. Im Ortskern geht dann ein Fußweg entlang der Straße in Richtung Zossen, von welchem Sie kurze Zeit später auf einem Plattenweg der Baruther Linie folgend abbiegen. Sie Überqueren die Erlebnisbahn und folgen dem Nottekanal-Weg Richtung Zossen.


 
Platzhalter Pfadfindertour

PFAD-FINDER-TOUR

mt Rätselpaß für Familien und Kinder

Dabendorf - Zossen

Start: Bahnhof Dabendorf

Länge: 6,5 km

Startzeit: 13:15 Uhr

 

Start der Pfad-Finder-Tour ist der Bahnhof in Dabendorf. Sollten Sie mit dem PKW anreisen, können Sie am Bahnhof parken. In Dabendorf erwartet Sie und Ihre Kinder bereits die erste interessante Begegnung mit den Alpakas des „Alpakahofes Dabendorf“. Neben Zeit zum Beobachten der Tiere, wird es einige spannende Informationen aus dem Alpaka-Alltag geben. Von Dabendorf aus führt die Baruther Linie Sie nach dem ersten Stopp zunächst entlang eines wenig befahrenen Weges Richtung Nächst Neuendorf. Unterwegs haben die kleinen und großen Pfad-Finder Gelegenheit, die ersten Schätze der Natur für unser Baruther-Linie-Bingo zu sammeln. Wer alle gesuchten Gegenstände gefunden hat, erhält am Ende der Wanderung ein kleines regionales Dankeschön. Nach so viel Arbeit, haben sich alle eine Stärkung verdient. Im Ortskern von Nächst Neuendorf (Gemeinschaftshaus) wird ein Versorgungstützpunkt mit Obst, Wasser, Müsliriegeln und zur Motivation auch einem kleinen Eis für die nötige Energie zum Weiterwandern sorgen. Zudem lässt Sie der „Lernort Natur“, ein Infomobil des Landesjagdverbandes, die Natur hautnah erleben. Präparate, Modelle, Schautafeln und viele Dinge zum Experimentieren und Anfassen bringen nicht nur Kinder zum Staunen. Es besteht hier auch die Möglichkeit für eine kurze WC-Pause. Von Nächst Neuendorf führt Sie die Baruther Linie weiter auf einem Fußweg entlang der Straße in Richtung Zossen, von welchem Sie kurze Zeit später auf einem Plattenweg der Baruther Linie folgend abbiegen. Sie überqueren die Erlebnisbahn und folgen dem Nottekanal-Weg Richtung Zossen, wo einige idyllische Stellen zum Verweilen am Wasser und Tiere beobachten einladen. Nach Überquerung der B96 geht es dann schlussendlich durch den Stadtpark zum Galerie-Café am Kirchplatz in Zossen. Hier warten einige Leckereien vom Grill und ein gemütlicher Ausklang des Tages auf Sie und Ihre Familien. 

 

 

Wichtige Hinweise: die Pfad-Finder-Tour wird von unseren Wander-Scouts begleitet. Eine Teilnahme wird für Kinder ab 6 Jahren empfohlen. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre dürfen ausschließlich in Begleitung eines Erwachsenen mitlaufen. Wir empfehlen die Mitnahme folgender Utensilien:

  • Eigener Rucksack

  • Wasserflasche

  • Cappy oder Mütze

  • Fernglas

  • Lupe, ggf. Becherlupe

  • Kleines Pflasterset

  • Je nach Wetterlage Regenschutz oder Sonnencreme

Postmeilensäule und Kirche Baruth/M Foto: Th. Kreutzmann

SELBSTLÄUFER-TOUR

Baruth/M. - Zossen

Start: Bahnhof Baruth/Mark

Länge: 29,5 km

Startzeit: 08:30 Uhr

 

Vom Bahnhof Baruth/Mark wandern wir durch einen Teil des von Peter Joseph Lenné gestalteten Schlossparks, vorbei am Neuen Schloss und dem von der Stadt Baruth/Mark saniertem Alten Schloss. Weiter führt die Wanderung vorbei an der Replica der sächsichen Postmeilensäule und der Kirche St. Sebastian.

Auf dem "Fürstenweg" gelangen wir über Paplitz nach Mückendorf. Hinter Mückendorf erreichen wir das verschwunden Örtchen "Wunder". 

An der Überquerung der Ortsverbindungsstraße Sperenberg-Neuhof erwartet uns die Feuerwehr Sperenberg mit einem Verpflegungspunkt.

Vorbei am "Kleinen Wünsdorfer See" gelangen wir nach Mellensee. An der Buckowbrücke überqueren wir den Nottekanal. Wenig später verlassen wir die "Baruther Linie" und folgen der Ausschilderung zum Treffpunkt am Galerie-Café Lötz in Zossen.

Baruther_Linie Foto: Gerd Gruh

EINSTEIGER-TOUR

Wünsdorf - Zossen

Start: Bahnhof Wünsdorf-Waldstadt

Länge: 10 km

Startzeit: 12:30 Uhr

 

Am Bahnhof Wünsdorf/Waldstadt startet die Einsteiger-Tour. Auf dieser kommen alle „Waldbader“ auf ihre Kosten. Denn bei dieser Wanderung finden Sie garantiert Entschleunigung, schöpfen neue Lebensfreude und füllen Ihre Energiereserven auf.

Der Weg führt zunächst durch ein ruhiges Wohngebiet im Zossener Ortsteil Wünsdorf. Dann tauchen Sie ein in einen Kiefernwald, der Sie bis nach Mellensee umhüllt. Am Wegesrand werden Sie interessante Dinge entdecken, wie zum Beispiel einen großen Ameisenhügel oder eine Birke mit „Gesicht“. Wer erspäht sie und macht einen Schnappschuss davon?

Kurz vor dem Ort Mellensee kommen Sie aus dem Wald und laufen an Kuhweiden entlang, auf denen auch mit etwas Glück manch anderes Tier gesichtet werden kann, so z. B. Rehe; Kraniche oder „Herr Reineke“.

An der Hauptstraße in Mellensee angekommen, wird diese überquert und es geht weiter entlang des Mokeweges. vorbei an der großen Weihnachtsbaumschonung bis zur Buckow-Brücke, die über den Nottekanal führt. Das Ziel ist hier schon fast in Sicht: auf dem idyllischen Nottekanal-Weg geht es bis nach Zossen – zum Galerie-Café Lötz in der Kirchstraße.