Herzlich willkommen

Der Regionalwanderweg zwischen Blankenfelde und Baruth ist dem Motto verpflichtet: „Janz nah draußen“: 45 Kilometer verläuft die Strecke vom S-Bahnhof Blankenfelde südlich bis nach Baruth/Mark. Mit dem Zeichen „Roter Balken auf weißem Grund“ haben wir für Sie einen landschaftlich und kulturell reizvollen Weg übersichtlich markiert. Erkunden Sie auf diesem Kurs das Gebiet zwischen dem Teltow und dem Baruther Urstromtal. Die Baruther Linie führt entlang der Strecke des Regional-Express RE 5 und lässt sich über acht Bahnhöfe bequem erreichen und somit in Teilabschnitten erwandern.

Die vielfältige eiszeitliche Landschaft ist unterwegs gut ablesbar. Schmelzwasser der Weichseleiszeit formte das Urstromtal. Die glitzernde Schönheit des märkischen Sandes begegnet uns nördlich in ehemals windgepeitschten Dünengebieten, auf mit duftenden Kiefern bestockten Sandern und Endmoränen.

 

Unsere Pflanzen- und Tierwelt entwickelte sich in der aktuellen Warmzeit. Bekassine, Kranich oder gar der Seeadler kreisen in der Luft. Auch der Fischotter und Eisvogel fühlen sich im Wandergebiet, wo Gräben, Seen und Fließe mit Erlen- und Eschenwäldern gute Standorte bieten, wohl.  Zu den geschützten Tierarten gehören die Fledermaus, die Glattnatter und der Heldbock. Leckere Gastronomie findet sich in allen fünf Gemeinden.

Liebevolle Ferienwohnungen und kleine Hotels bieten Quartier, um am Folgetag auf die nächste Etappe zu starten. Bei der Vorbereitung Ihrer Wanderung beraten Sie die Stadtinformationen, die Touristinformation im Museumsdorf Baruther Glashütte sowie Gastronomen und Hoteliers gerne. Sehenswerte Kirchen, vom Klassizismus bis zur Romanik, hübsche Ortskerne sowie Ausstellungen in Galerien und Museen geben kulturelle Impulse. Die Baruther Linie führt meist über Feld- und Waldwege. Kurze Abschnitte sind asphaltiert oder mit Platten belegt.

 

 

Karte